Aktuelle Arbeiten der Partner

Das Fraunhofer IOSB wird in die Forschungsfabrik u.a. die Ergebnisse aus dem laufenden ML4P-Leitprojekt unmittelbar in die Projekte zu unreifen Prozessen einfließen lassen. Gleiches gilt für die Ergebnisse der Arbeiten im Fraunhofer-Cluster of Excellence Cognitive Internet Technologies, in dem das IOSB im Forschungszentrum Maschinelles Lernen vertreten ist. Hier fokussiert sich das IOSB auf verständliche, robuste Lernverfahren kombiniert mit produktionsspezifischem Expertenwissen. Die Forschungsfabrik wird mit ihrer flexiblen Infrastruktur hier eine wichtige Test- und Demonstrationsumgebung.

Aktuell erarbeitet das Fraunhofer ICT im durch das BMBF geförderten Vorhaben „MoPaHyb (Modular production plant for hybrid high performance components) bereits Konzept und Realisierung einer modularen und (re-)konfigurierbaren Produktionsanlage am Beispiel hybrider thermoplastischer Faserverbundwerkstoffe. Dabei steht die Entwicklung einer Fertigungsarchitektur und einer übergeordneten Steuer- und Regelungseinheit mit standardisierten Kommunikationsprotokollen im Fokus der Entwicklung. Die flexible Fertigungszelle wird an zwei unterschiedlichen Bauteilen erprobt.

Neben der anlagen- und steuerungstechnischen Entwicklung arbeitet das ICT in Kooperation mit anderen Instituten an der Selbstregelung von Prozessen, die sich nicht durch Parametereinstellungen definieren, sondern die das Bauteil „kennen“ und die Fertigung desselben über eine Selbstregelung optimieren.

Bei der Fertigung mit unreifen Prozessen treten zeitlich und lokal Fehler mit unterschiedlicher Ausprägung auf. Dies stellt hohe Anforderungen an die Automatisierungstechnik, die weg von einem gesteuerten Prozessablauf zu einer autonom agierenden Fertigungsanlage entwickelt werden muss. Dies ist auch weiterhin das prioritäre Ziel in der Kooperation der Forschungsfabrik. Am wbk Institut für Produktionstechnik des KIT wird bereits an Teilproblemen geforscht, die sich mit diesen Herausforderungen in den Themenfeldern Greiftechnik, Robotik für die Anwendungsfelder Leichtbaufertigung und Elektromobilität beschäftigen. Ein Auszug aktueller Projekte sind

  • „Virtuelle Auslegung von Greifsystemen für sensible Bauteile“ der BW-Stiftung,
  • „Smarte Rohbauzellen für einen synergetischen Hochlauf elektrifizierter Fahrzeuge“, gefördert vom BMWi,
  • „Neuartige serienflexible Wickelverfahren für die wirtschaftliche automatisierte Fertigung von hoch performanten elektrischen Maschinen“ des BMBF sowie
  • das Projekt „Umformtechnisch unterlagerte Prozessmodellierung des Linearspulenwickelprozesses“ der DFG.